Dankbarkeit

Dankbarkeit… Mmmmhhhhhhh…. wie empfindet ihr diese Wort? Das ist nämlich ein sehr mächtiges Wort. Man kann vieles in dieses Wort legen, viele Emotionen, viel Gefühl, viele Werte und es ist eine Lebenseinstellung.

Je dankbarer der Mensch ist, desto mehr wird er erhalten. Wenn Dankbarkeit dein Leben bestimmt, dann entstehen keine Konflikte – das Leben kann fließen und zu deinen Gunsten arbeiten. Wenn ich z.B. dankbar dafür bin dass ich Zeit mit meinem Partner verbringen kann, dann wird mich das Leben beschenken, mit bessere Qualität der Beziehung. Denn auch der Partner spürt es, wenn man Dankbarkeit ausstrahlt und was ist das Ergebnis? Er fühlt sich in deiner Gegenwart wohl und ist auch gern bei dir.

Dankbarkeit ist eine Lebenseinstellung, wie ich bereits erwähnt habe, zumindest empfinde ich das so. Wie kommt man jetzt zu so einer Lebenseinstellung? Also alleine durchs Denken funktioniert das nicht. Ich habe lange dafür gebraucht und ich übe mich täglich noch daran. Dankbarkeit ist eines der wenigen Eigenschaften, an denen man ständig arbeiten muss. Man wird nicht automatisch und von ganz alleine dankbar.

Wie ich das mache? Also ich versuche mich alle ein oder zwei Stunden aus dem Alltag herauszunehmen und eine Achtsamkeitsübung zu machen. Und während dieser Übung versuche ich mich daran zu erinnern, wofür ich dankbar sein kann. Und das kann vieles sein – manchmal für eine erbrachte Leistung für die Firma, manchmal eine Handlung, die einem anderen etwas Gutes gebracht hat oder manchmal einfach für das, was ich fühlen durfte. Und es gibt in der Situation etwas, für das man dankbar sein kann.

Morgens wenn ich wach werde, denke ich an meine Kinder, an meine Eltern und an meinen Freund und bin dankbar dafür, dass ich sie in meinem Leben haben. Ich beende auch jeden Tag so – immer denke ich in Liebe und Dankbarkeit an meine liebsten Menschen in meinem Leben. Oft denke ich auch an meine engsten Freunde – und schicke ihnen ein paar positive Gedanken und verbessere auch ihren Tag damit.

Eine wundervolle Beziehung, in der es keine Dankbarkeit gibt, ist keine wundervolle Beziehung. Diese würde nur oberflächlich sein und niemals das Herz erreichen. Wenn ich Klienten helfe, ihren Weg im Leben zu gehen, dann sind tägliche Übungen mit Dankbarkeit unbedingt notwendig. Wenn jemand nicht dazu bereit ist, dankbar zu sein, dann werden dieser Klient und ich keinen gemeinsamen Weg zusammen gehen können und ich werde ihm beim Finden seiner Bestimmung nicht helfen können.

Also sind die wichtigsten Übungen bei meinen Mentoring-Programm immer diese Achtsamkeitsübungen und das Erlernen der Dankbarkeit und der bedingungslosen Liebe. Denn die stärkste Kraft in unserer Welt ist genau diese Liebe. Doch diese werden wir uns in einem der nächsten Blogs näher ansehen. Dieser ist der Dankbarkeit gewidmet.

Wenn wir durch die Welt schreiten und uns hinsetzen und ein Eis genießen, dann sind wir im Hier und Jetzt und können für den wundervollen Geschmack dankbar sein – oder überhaupt dafür, dass wir die Möglichkeit haben, dieses Eis zu genießen. Nicht jeder Mensch hat die Chance, ein Eis zu genießen. Manche werden sogar sterben, ohne jemals ein Eis gegessen zu haben. Und wenn du den Geschmack wahrnimmst, und deine Achtsamkeit auf diesen Vorgang richtest, dann bist du schon für einige Zeit im Hier und Jetzt. Dankbarkeit wirkt am Besten, wenn wir im Hier und Jetzt uns damit beschäftigen. Nur geht das im Alltag nicht immer – deshalb mache ich dann bewußte Pausen und übe auch in der Früh beim Aufwachen und beim Schlafengehen.

Meine Großmutter hat immer gesagt, dass man nicht mit einem Konflikt schlafen geht – und daran ist sehr viel wahres. Denn wenn ich auch einen nicht so tollen Tag hatte, wenn ich mit einem Gefühl der Dankbarkeit einschlafe, dann schlafe ich viel entspannter und ruhiger. Und Schlaf ist ganz wichtig für unseren Körper, Geist und auch die Seele. Auch das werde ich in einem weiteren Blog erläutern, denn wir haben nur einen einzigen Körper und diesen müssen wir hegen und pflegen.

Wenn wir diese Bild betrachten, dann können wir hier schon viel Dankbarkeit fühlen. Dieser Marienkäfer ist mit Sicherheit dankbar für das Salbeiblatt. Hier kann er sich ausruhen und Kraft tanken. Und wenn wir den Salbei betrachten, dann können wir uns darüber freuen und dankbar sein, für die Wirkweise des Salbeis und was er alles im Körper und in der Seele helfen kann. Salbei als Tee hilft bei Verkühlungen und wenn ich den Duft (das ätherische Öl) davon einatme, kann es auch helfen, wenn ich in einer Depression bin oder mich grad nicht so gut fühle.

Wie man schon alleine an diesem Bespiel sieht, ist Dankbarkeit einfach eine Lebeneinstellung. Und diese Lebenseinstellung benötigt Pflege und muss täglich geübt werden. Und wie heißt es so schön? Ohne Fleiß kein Preis. Was ist der Preis in diesem Falle? Ein ruhiges, ausgeglichenes und wunderschönes erfülltes Leben. Reichtum hat nicht immer etwas mit Geld und Euros zu tun, oft ist es einfach die Fülle, die wir in unserem Leben haben.

Alles Liebe

Nicole, The Venefica

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s